Donnerstag, 19. Juli 2012

Projekt 1 - Tasche für mich

Und los gehen die 52 Wochen! Nähzimmer ist aufgeräumt, Stoffe sind alle sortiert (endlich mal) und in meinem Kopf wuseln 1000 Ideen herum ;-)


Für den Start habe ich mir überlegt, mir endlich eine schöne Tasche für mich zu machen. Und außerdem soll sie zwar nicht zu groß sein, aber trotzdem soll bei Bedarf schon ein bisschen was reinpassen, z.B. beim Einkaufen.

Bei Farbenmix gibt es das tolle Taschen-Set "AllesDrin", und der Schnitt für die kleine Tasche hat mich geradezu angelacht.

Da im Freebook die Anleitung für beide Taschen ist, war ich zuerst etwas verwirrt und habe mich entschlossen, erstmal ein Probestück zu nähen. Also wundert euch nicht über den Stoff :-)


Also erstmal die Anleitung und den Schnitt ausdrucken und ausschneiden



Stoff zuschneiden. Da Vorder- und Rückseite der Tasche im Stoffbruch ist, habe ich mir zwei Stoffbrüche aufeinandergelegt und beide Teile auf einmal ausgeschnitten.

Hier seht ihr alle Teile: 2x Taschenkörper außen in grün, 2x Taschenkörper Futter in beige, Innentasche in grün, 2x Riegel in grün, 2x Einsatz für Eingriff in grün.

1. Schritt:
Riegel rechts auf rechts zusammennähen. Damit er etwas fester wird, habe ich ein Vlies aufgebügelt.
Vlies aufbügeln
rechts auf rechts zusammennähen

Kurven einschneiden und wenden

Nach dem Wenden knappkantig absteppen
Damit ich schön gleichmäßig und knapp absteppen kann, habe ich die Nadelposition nach ganz rechts gestellt.

Schritt 2:
Kurzfristig habe ich mich entschlossen, die Tasche mit Volumenvlies zu verstärken. Also einmal rundherum auf beiden Futterteilen aufnähen und ausschneiden.


Schritt 3:
Lange Seite an der Innentasche zweimal umbügeln und festnähen. Dann auf ein Futterteil legen und rechts, unten und links festnähen. Dann wie gewünscht einzelne Taschen "abtrennen". Ich habe eine ziemlich groß abgetrennt, weil ich einen recht großen Geldbeutel habe. Im nachhinein habe ich aber festgestellt, dass es praktischer ist, die Taschen kleiner abzunähen und der Geldbeutel passt trotzdem rein.

Riegel oben in der Mitte festgesteckt und knappkantig festgenäht.

Schritt 3:
Ein Rechteck quer falten und an einer Seite der Rundung festnähen. Eigentlich sollte man das auf dem Außenstoff machen. Hab ich natürlich überlesen... Ging aber trotzdem! Auf der anderen Seite der Rundung ebenso. Wichtig: der Bruch der Faltung zeigt in die Mitte!


Dann Außenstoff auf das Futterteil rechts auf rechts, Rundung nähen.

Sieht dann so aus.

Schritt 4:
 Das 2. Teil vom Taschenkörper genau wie in Schritt 3 auf das Rechteck stecken. Das ist ein ziemliches Gewusel, zur Sicherheit habe ich es festgesteckt und rumgedreht, ob es nach dem Nähen dann auch wirklich so aussieht, wie es aussehen soll :)


Prüfblick
Wenn es auf beiden Seiten festgenäht ist, 2. Futterteil rechts auf rechts auf den Außenstoff legen und wieder die Rundung nähen. Ich habe ca. 20x gedreht und gewendet, bis ich es dann rausgefunden hatte, wie es liegen soll.

Das Bild dazu ist wenig aussagekräftig. Zuunterst liegt das einzelne Futterteil mit der rechten Seite nach oben. Darauf dann mit linken Seite nach oben der Außenstoff. An dem ist das zweite Teil Außenstoff und Futter schon drangenäht. Dann kann man auch schön feststecken und nähen!

Und so sieht dann der Eingriff aus!


Schritt 5:
Jeweils Futter auf Futter und Außenstoff auf Außenstoff rechts auf rechts legen und außenrum nähen. Und zwar nur da, wo sie direkt aufeinanderpassen! Das heißt, dass neben dem Eingriff rechts und links zwei Öffnungen bleiben, da kommen dann die Träger rein. Wendeöffnung nicht vergessen!

Schritt 6:
Die Ecken auseinanderfalten, die beiden Nähte aufeinander legen und feststecken. Dann mit dem Lineal abmessen, wann die Naht 8cm hat. Ich lege dazu mein Quiltlineal so auf die Naht, dass ich immer im rechten Winkel zu ihr bin. 
 Schön absteppen.
 Und abschneiden.
Wenn das bei allen vier Ecken gemacht ist, Tasche wenden und die Wendenaht schließen. Normalerweise mache ich das ja per Hand, dass man die Stelle nicht sieht, aber bei meinem Probestück war ich mal faul und habe es mit der Maschine gemacht.


Schritt 7:
Damit der Träger schön bequem wird, habe ich ihn mit Volumenvlies verstärkt. Abweichend von der Anleitung habe ich den Träger rechts auf rechts längs gefaltet, abgesteppt und dann gewendet. Damit er etwas stabiler wird, dann noch mit 3 Längsnähten verstärkt.

Falls ihr euch wundert, warum es kein Foto davon gibt: Habe es vergessen zu fotografieren - Sorry.

Leider hatte ich auch keine Schließe da, um den Träger längenverstellbar zu machen. Da ich es aber trotzdem mal ausprobieren wollte, habe ich einen Verschluss von einem Hosenträger genommen. Hat leider nicht so gut funktioniert, weil das eine Ende dann immer lose herumhängt. Ich habe das mal provisorisch gelöst, indem ich es festgebunden habe :)






Die Tasche gefällt mir so gut, dass ich gleich noch eine gemacht habe!


So, Woche 1 ist erledigt, auf geht es in Woche 2! Ich freue mich schon!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...