Mittwoch, 29. August 2012

Fortschritte beim lila Quilt für die Kellerquilter

Hallo zusammen!

endlich geht es mit dem lila Quilt für die Kellerquilter weiter! Ich habe dafür dieses tolle Stoffpaket erhalten:

Mein Entwurf dafür sah so aus:

Über das Wochenende habe ich jetzt fleißig geschippelt (und nebenbei feststellen müssen, dass die Stoffe nicht wie geplant für den Entwurf reichen).

Heute mittag habe ich dann mal alle Stückchen an die Wand gebracht (die Farben kommen leider nicht so gut rüber):

Ich finde diese Variante zwar schön, aber irgendwie langweilig :(

Erst habe ich mir überlegt, ob ich die die vier Zackenreihen vertausche, dass die beiden äußeren dann innen sind und umgekehrt. Oder vielleicht abwechselnd.

Mein Mann kam dann reinspaziert und hatte diese glorreiche Idee:




Und ich finde die Variante so klasse!

Ich finde es immer so faszinierend, dass man nur ein paar Blöcke tauscht und eine komplett andere Wirkung erziehlt. Tausend Dank an meinen Liebsten!

Freitag, 24. August 2012

Kathidecke

Ich kann euch heute ein neues fertiges Top zeigen, dass die neue Kuscheldecke für meine große Tochter wird - deshalb haben wir sie "Kathidecke" getauft ;)



Das ist mein komplett eigener Entwurf und ich bin da schon ein bisschen stolz drauf.

Ich habe mir erst ein paar Skizzen gemacht, wo ich verschiedene Farben ausprobiert habe. Allerdings meinte mein Mann irgendwann, dass ich eigentlich genug Stoff hätte (??? als ob es sowas gäbe... tststs) und ob ich nicht erstmal was aus meinem Fundus nähen möchte.

Im ersten Augenblick fand ich es blöd, allerdings hat mir die Idee mit der Zeit immer besser gefallen. Also ist das Design und die Farben soweit abgeändert worden, dass ich alles komplett aus meiner Stoffsammlung nähen kann!

Und es wird mein erster Quilt in inch! Als Rückseite möchte ich eine Fleecedecke von IKEA verwenden, die 130x170cm groß ist.

Nach einigen wilden Berechnungen sind die Quadrate im Inneren jetzt alle 2x2 inch groß. Erst habe ich überlegt, ob ich den Hintergrundstoff als Streifen verarbeite, aber in dem Fall ich mag es lieber, wenn es eine geordnete Struktur hat, deshalb besteht auch der Hintergrund aus 2x2 inch Quadraten.

Der Hauptaufwand war das Zuschneiden. Da habe ich mich auch ewig dran aufgehalten. Letztes Wochenende war ich dann mal wirklich 5 Stunden konzentriert am Schneiden und ab da war das Zusammensetzen ein Kinderspiel!

Jetzt liegt das Top schon fertig mit Vlies und Fleecedecke auf dem Küchenboden und wartet auf ein paar Sicherheitsnadeln.

Wie quilte ich es jetzt?

Version 1:
Alles schön im Nahtschatten um die einzelnen Motive herum. Den Herzenrand dann Free Motion mit Herzchen.

Ich weiß allerdings nicht, ob das genug "Halt" gibt, da ja doch größere Flächen ungequiltet blieben.

Version 2:
Komplett all over Stippling oder Herzchen oder was mir gerade so einfällt.

Das würde zwar alles gut zusammenhalten, aber ich weiß nicht, ob es für das Top die beste Wahl wäre. Obwohl die Farben schon so herausstechen, dass es vielleicht gar nicht so viel ausmachen würde.

Version 3:
Wie in der ersten Version wird um alle Motive herumgequiltet. Dann allerdings alles mit verschiedenen Designs gequiltet, zb in den großen Herzen ein Paisley-Muster, in den Sternen Stippling, etc.

Da habe ich wiederum Angst, dass die Decke zu steif wird und den Kuschelfaktor verliert.

Was meint ihr? Könnt ihr mir zu etwas raten?

Donnerstag, 23. August 2012

Projekt 6 - TaschenTücherTasche oder TaTüTa

Ihr merkt es an meinen Projekten - ich habe gerade nicht so viel Zeit für mein Hobby :(

Zum einen ist das Wetter "schuld" daran, es gibt einfach viel im Garten zu tun, zum anderen unser Haus, das die eine oder andere Baustelle hervorbringt. Und natürlich mein Job, die ich diese Woche angefangen habe, der mir aber so unglaublich viel Spaß macht! Endlich mal was anderes im Kopf als nur die Kids oder "Hausfrauenzeugs". Fühlt sich einfach gut an!

Diese Woche also ein Miniprojekt, die  TaschenTücherTasche oder kurz TaTüTa. Es gibt ja unglaublich viele Anleitungen dazu. Ich habe mich diesmal für eine Variante entschieden, die ich auf den Tisch stellen kann und schnell mal ein Taschentuch herausholen kann.






Zutaten (Nahtzugaben bereits enthalten)

Stoff 15 x 17cm
Vlies zum Aufbügeln 15 x 17cm
Schrägband 30cm

Da ich mal wieder kein Schrägband da habe, zeige ich euch, wie ich mir selbst herstelle. Dazu brauchst du dann
Stoff 30 x 4cm

Schritt 1:

Vlies auf die Stoffrückseite bügeln








Schritt 2:

Das zukünftige Schrägband mit Sprühstärke einsprühen, längs falten und ordentlich bügeln.







Wieder auffalten und die äußeren Kante zur gebügelten Mitte falten und nochmal gut bügeln.







Dann wieder längs falten und ganz feste bügeln...








... und tata! Fertig ist das Schrägband!








Schritt 3:

Schrägband an die kurzen (15cm) Seiten nähen.








Schritt 4:

Die Mitte der langen Seite markieren (kurze Seite auf kurze Seite falten). Wieder auffalten und die kurzen Seiten jeweils zur Mitte falten und feststecken.






Mit einer Nahtzugabe von 0,75cm beide Seiten absteppen.








Da die Tasche kein Innenfutter hat, versäubere ich Kanten noch mit einem ZickZack-Stich (sieht man leider schlecht auf dem Foto).







Schritt 5:

Eine Ecke auffalten und abnähen. Ich lege mein Lineal dazu mit einer Linie auf die Naht und schaue, ob die Länge der geplanten Naht auf beiden Seiten in etwa gleich lang ist. Hier habe ich eine Nahtlänge von 2cm ausgemessen (So hoch sind ca. 10 Taschentücher).




Schritt 6:

Wenden und befüllen und fertig!










Donnerstag, 16. August 2012

Projekt 5 - Babyball


Aus aktuellem Anlass war diese Woche ein Babygeschenk nötig :)


Als Einstieg, als ich letztes Jahr angefangen hatte, mich für Patchwork und Quilten zu interessieren, hatte ich mir das Buch "Quilten im Handumdrehen - 36 einfache Projekte für zu Hause" von Emma Hardy gekauft. Es hat mir damals zwar nicht wirklich weitergeholfen, aber man findet zwischendurch immer wieder schöne Dinge drin.

Zum Beispiel einen Babyball aus Fünfecken. Dafür werden 12 Fünfecke benötigt. Aus Faulheit, alle mit der Hand aufzuzeichnen habe ich mir bei KunstUndMarkt.de eine Vorlage ausgedruckt und ausgeschnitten.

Dann schön die einzelnen Stoffe um das Papier falten und festnähen (siehe Bild oben). Am Besten mit einem Faden in Kontrastfarbe, da er wieder entfernt wird. Ich bügle dann noch kräftig mit Dampf drüber, dass die Kanten ganz fest sind.

Um ein Fünfeck fünf andere anordnen und mit Überwendlichstichen zusammennähen. Die andere Hälfte des Balls genauso vorbereiten und dann zusammennähen.



Wie ihr seht, habe ich mich ab da nicht mehr so ganz genau an die Anleitung gehalten. Ich bin dann dazu übergegangen, mir einfach ein Fünfeck zu nehmen und festzunähen, bis nur noch eine Naht offen war. War auf der Couch die einfachere Variante, als immer alles auszulegen.


Dann die Schablonen und die dazugehörigen Fäden vorsichtig entfernen. Und gaaanz vorsichtig auf rechts drehen. Dann noch schön fest mit Füllwatte o.ä. füllen und eventuell noch ein Glöckchen mit reinpacken. Meine habe ich natürlich wie immer nicht gefunden, deshalb muss das arme Kind ohne Glöckchen auskommen.

Dann nur noch die letzt Naht schön schließen. Hier sieht man, ob man ganz am Anfang die Kanten genug gebügelt hat ;) Und fertig!



Was ich noch wichtig finde, bevor der Ball bespielt wird: Gut waschen! Ich stärke meine Stoffe zur besseren Verarbeitung immer und das Zeug soll raus aus dem Stoff, bevor der Ball  in den Kindermund wandert :)

Farben, Farben, Farben


Jetzt kann ich euch endlich zeigen, womit ich mich die letzte Woche beschäftigt habe: Stoffe färben!

Ich habe ja lange überlegt, was ich mit meinem Geburtstagsgeld noch mache. Erst wollte ich mir Berge von Stoffe kaufen, aber als das Budget schon erschöpft und der Warenkorb noch nicht sooo voll war, wie ich es mir erhofft hatte, habe ich das mal sein lassen.

Auf meinen "Recherchetouren" bin ich dann über "Färben in der Tüte" gestolpert und damit auch zwangsweise über Susanne Muuß. Lange Rede, kurzer Sinn: Ich habe mir ihr Buch gekauft und die Procion "Starterfarben", die sie vorschlägt. Und noch ziemlich viel Primborium außenrum (Soda, Spritzen, Behälter, etc, etc).

Als dann endlich alles da war, haben die Kids glücklicherweise Urlaub bei Oma gemacht und ich konnte nach Herzenslust färben!

Aber wie anfangen?

Grundsätzlich möchte ich mal alle Farben pur ausprobieren. Und für den ersten Versuch will ich auch nicht ganz so viel Stoff nehmen, falls es nicht hinhaut. Allerdings will ich mit den "Erstlingen" dann doch auch was anfangen können und nicht nur so Minifetzchen haben.

Im Buch von Susanne Muuß wird in einem Kapitel der Weg zur persönlichen Wunschfarbe erklärt. In der Vorbereitung dazu führt sie die Farbtiefe ein. Im ersten Schritt wird dazu eine 1%ige Farblösung erstellt. Dann wird für jede Farbstufe ein Stück Stoff gefärbt, z.B. 0,1 x 1%ige Farblösung oder 2,5 x 1%ige Farblösung. Daraus ergibt sich dann eine Farbreihe von sehr pastelligen bis sehr starken Tönen.

Das hat mich gereizt! Und damit ich mit dem Stoff dann auch etwas anfangen kann, habe ich 20x20cm Stückchen Stoff geschnitten (für FMQ).

Hier meine Ergebnisse:
Zitronengelb - leider haben beim Waschen die Pastelltöne etwas Fuchsia angenommen
Fuchsia - hat beim Waschen abgefärbt - unbedingt mehrmals auswaschen
Mittelblau - hat auch einen leichten Fuchsiaton in den Pastelltönen
Türkis
Sonnengelb
Schwarz
Karminrot
Grün - selbst gemixt aus Türkis und Zitronengelb (1:1)


Vor allem bei Schwarz und Mittelblau sind mir ein paar schöne Marmorierungen gelungen und es macht echt unglaublich Spaß! Gerade bin ich am Testen, wie ich ein schönes Lila hinkriege :)









Montag, 13. August 2012

Alzheimer-Deckchen

Mein Opa hatte am Wochenende Geburtstag und seit ich ein Kind bin, war es immer das allerschwerste, für ihn ein Geburtstagsgeschenk zu finden.

Leider ist er vor ein paar Jahren an Alzheimer erkrankt. Vor ein paar Monaten habe ich zufällig mal einen Thread in einem Forum gefunden, wo Alzheimer-Deckchen genäht wurden (leider kein Link, ich finde weder Forum noch Thread).

Blöderweise habe ich auch keine Fotos angeschaut, also habe ich mir mein eigenes Deckchen zusammengereimt.

Es sind jetzt nicht unbedingt Männerfarben, aber ich hatte so richtig kuscheligen Stoff in rosa. Darauf habe ich verschiedene Stoffe (Baumwolle, Cord, Möbelbezugsstoff) genäht und ein paar Häkelflicken und Knöpfe. In das eine Eck noch einen Reißverschluss. Meine Kleine hat ihm gleich vorgeschlagen, dass er da ja z.B. Bonbons drin verstecken kann :)

Donnerstag, 9. August 2012

Projekt 4 - Topflappen

Aus aktuellem Anlass...
... brauche ich dringend neue Topflappen!

Da trifft es sich gut, dass Topflappen sowieso auf meiner '52 Wochen - 52 Projekte' - Liste stand.

Bei jolijou.com habe ich einen süßen Apfeltopflappen gefunden, in den man mit der Hand reinfahren kann - also ideal!


Nix wie zur Stoffkiste und Stoff raussuchen. Aber irgendwie ist mir nicht das richtige dabei. Um 22:00 Uhr habe ich dann eine Geistesblitz: Von Buttinette habe ich doch einen 3er Pack Abtrockentücher zum Geburtsta bekommen, die müssten von den Farben her passen...

Kram, kram und tata! Schnell den Schnitt ausgedruckt und die Apfelhälfte 2x pro Stoff zuschneiden.

Leider habe ich kein Thermolan da, ich greife also wieder mal auf die berüchtigten Putzlappen zurück :)

Mit Schrägband sieht es leider auch schlecht aus, aber die Kante der Tücher läd ja praktisch dazu ein, sie dafür zweckzuentfremden!

Und los geht's!

Zuschnitte mit Putzlappen und Vlies für zwei Apfelhälften sandwichen

Bei den beiden anderen Zuschnitten die gerade Kante 2x umfalten und feststeppen - das werden die Eingriffe. Nach Lust und Laune verzieren - ich habe mich für das Gleiche wie in der Anleitung entschieden - es war schon fast 23:00 Uhr...





Dann den Eingriff auf die Sandwiches legen und knappkantig feststeppen, dass nichts mehr verrutscht.





Dann habe ich die Webkante mit der franseligen Seite auf die Rückseite des Sandwiches aufgenäht.

Einmal umdrehen, Band umklappen und nochmal feststeppen.





Danach die beiden geraden Seiten aufeinanderlegen, Apfelblatt einlegen und zusammennähen. Das war mal wieder Schwerstarbeit für meine Maschine, ich bin kaum unter das Füßchen gekommen!

Darüber kommt dann nochmal "Schrägband", um die Kante zu verstecken. Hier hat meine Nähmaschine entgültig gestreikt und ich musste den Streifen von Hand aufnähen. Auf der Couch hatte ich leider keinen Foto dabei, deshalb gibt es hier nur noch das Endresultat.
Von außen
Von innen


Mittwoch, 8. August 2012

Working Mum

Ich habe wieder Arbeit! Nachdem ich jetzt ziemlich genau 5 Jahre zu Hause war - zuerst freiwillig wegen meiner Babys - werde ich in 2 Wochen wieder regelmäßig jeden Tag auf die Arbeit gehen!!!

Das ging jetzt alles so flott, das ich gar nichts schreiben konnte. Vorstellungsgespräch am Freitag, Probearbeiten Montag und Dienstag und in zwei Wochen geht es schon los!

Wie immer ist auch ein weinendes Auge dabei - weniger Zeit zum Nähen :( Aber ich denke, dass ich durch ein gutes Zeitmanagement abends noch etwas an die Nähmaschine kann :D Lacht mich nicht aus, das ist die Anfangseuphorie! Ich möchte jetzt auch gar nicht an kranke Kinder etc denken.

Gestern haben sich die Kinder auf den Weg zur Oma gemacht - sie machen zum ersten Mal beide ganz alleine Ferien bei Oma - ich habe also frei bis Freitag! Jetzt werde ich also ranklotzen, dass ich möglichst viel nähen kann, um nicht in allzu großen Rückstand und Chaos zu kommen!

Hier noch ein Bild, wie ich die Blöcke des Mystery angeordnet habe
Es wird wohl ein großer, sehr bunter Quilt werden! Die untere der 4 Reihen ist schon zusammengenäht. Ich brauche allerdings recht lange, weil ich mich etwas habe reinhetzen lassen und die Blöcke nicht sehr genau gepatcht habe (vor allem der gelbe Stoff). Das rächt sich natürlich jetzt!

Und wie ich gerade sehe, stimmt meine genähte untere Reihe auch nicht so ganz mit der auf dem Bild zusammen. Hmm. Da muss ich mir nochwas überlegen. Meine "Designwand" aus  Molton ist nämlich nur oben mit Reiszwecken an der Wand befestigt. Und so fliegen bei jedem Windhauch ein paar Blöckchen durch die Gegend...

Sonntag, 5. August 2012

RoteSchnegges Mystery

Ich glaube, ich habe euch schonmal ein Bild von den Scraps gezeigt, die ich von den Kellerquiltern bekommen habe. Die Anleitung zu dem Quilt schenkt RoteSchnegge zu ihrem Geburtstag. Heute kommt Teil 3 raus und da wollte ich euch noch schnell das Ergebnis aus Teil 1 und 2 zeigen.


Auf dem oberen Bild seht ihr nur die ganzen Blöcke, da fehlen noch 48 schmale Blöcke und 12 Quadrate.

Und hier seht ihr noch die Zusatzaufgabe ;-)
Damit ich nicht zu arg hinterherhinke, habe ich die urspünglichen Blöcke mit dem Wellenschnitt des Rollschneiders zugeschnitten. Denn mein neuer Rollschneider ist erst GESTERN gekommen. Bestellt hatte ich ihn am 25. Juli! Man ist halt echt von Amazon verwöhnt...

Und jetzt warten wir gespannt auf den finalen Teil 3!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...