Dienstag, 5. August 2014

Wenig Zeit zum Nähen

Es ist ruhig hier. Viel zu ruhig. Aber so richtig zum Nähen kann ich mich auch nicht aufraffen.

Zum einen arbeite ich jetzt seit einem Monat wieder. Zwar Teilzeit und im Homeoffice, aber die Umstellung von "Worauf habe ich jetzt Lust zu machen" auf "Das muss ich jetzt machen" fällt mir schwerer als gedacht.

Zum anderen musste ich mein Büro/Nähzimmer wegen oben genanntem Homeoffice umräumen/aufräumen und meine Stoffe in den Keller räumen. Es ist noch nicht wirklich Ordnung eingekehrt und ich merke immer öfter, dass ich viel leichter anfange zu nähen, wenn alles drum herum ordentlich und sauber ist und ich Platz habe. Und der ist leider Mangelware. Auf meiner Kommode, wo normalerweise meine Schneidematte liegt, steht mein neuer monströser Drucker. Den kann ich erstens gar nicht alleine hochheben und zweitens nirgends anders hinstellen, weil alle Netzwerkkabel zu kurz sind - ich warte sehnsüchtig auf den Postboten, damit ich endlich umräumen kann.

Aber nach so viel Text gibt's auch etwas zu Schauen. Da ich beim German QAL etwas vorgenäht habe, habe ich die ersten 25 Blöcke zusammengenäht und angefangen zu quilten.



Mein Plan ist, jeweils 25 Blöcke zu quilten und die 4 kleinen Quilts zu einem großen King-Size-Quilt zu verbinden. So habe ich das Quilt-As-You-Go Gestupfel nur drei mal und kann trotzdem bequem quilten. Die einzelnen Blöcke könnt ihr in meinem flickr-Album sehen.

Also habt Geduld mit mir, wenn ich mich gerade nicht so oft melde, ich denke oft an euch alle!


1 Kommentar:

  1. Liebe Tamara,
    dann wünsche ich Dir erst einmal einen guten (Neu-)Start ins Berufsleben! Dein TuLa-Teil sieht super aus! Ich habe letztens auch einen City Sampler gesehen, der auf diese Art genäht/gequiltet wurde. Sah super aus!
    LG, Rike

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...